In dirico.io hast du die Möglichkeit, Inhalte, Ideen oder Dialog-Tickets von Teammitgliedern freigeben zu lassen. 

Die Nutzung von Freigaben dient dabei der Qualitätssicherung. Sie verhelfen Unternehmen dazu, Inhalte in der von ihnen angestrebten Qualität zu veröffentlichen.

Außerdem sorgen definierte Freigabeprozesse für mehr Sicherheit durch die Protokollierung der Inhalte, Klarheit durch die Vereinfachung komplexer Freigabestrukturen und Schnelligkeit durch automatisierte Workflows.

Derzeit lassen sich in dirico.io Freigaben für Ideen, Inhalte und Dialog-Tickets stellen.

Möchtest du zum Beispiel einen Inhalt in dirico.io freigeben lassen, hast du die Wahl zwischen zwei Arten von Freigaben: Der einfachen und der erweiterten Freigabe.

Die einfache Freigabe

Das Freigabe-Menü findest du wie gewohnt am rechten Bildrand innerhalb eines Inhalts. Ein Klick auf das Daumen-Symbol öffnet den Freigabe-Bereich.

Die sich öffnende Detailseite gilt für eine einfache Freigabe. Es lassen sich folgende Informationen hinterlegen:

  • Fälligkeitsdatum
  • Nachricht an den Nutzer
  • Verpflichtende Nutzer

Entscheidend für den Ausgang der Freigabe ist dabei die Stimme der Person, die als erstes auf die Freigabe reagiert.

Das heißt, wurde ein Inhalt 3 Personen zur Freigabe zugewiesen und die erste Person erteilt die Freigabe, ist die Entscheidung der anderen Personen irrelevant. Der Inhalt wurde somit freigegeben.

Wird das Fälligkeitsdatum einer Freigabe überschritten und hat bisher keine der Personen auf die Freigabe reagiert, gilt sie als fehlgeschlagen und wird nicht erteilt.

Die erweiterte Freigabe

Eine erweiterte Freigabe lässt sich ebenfalls über einen Klick auf das Daumen-Symbol anfordern.

Mit einem Klick auf den Switch "Erweiterten Freigabemodus mit Aktionen verwenden" öffnet sich die Detailseite der erweiterten Freigabe.

Hier lassen sich deutlich mehr Details hinterlegen, als bei der einfachen Freigabe, z.B.:

  • Fälligkeitsdatum
  • Anwendung einer Freigaberegel
  • Nachricht an Nutzer
  • Verpflichtende Nutzer
  • Optionale Nutzer
  • Aktionen bestimmen, die nach erfolgreicher Freigabe eintreten: Tags hinzufügen, Inhaltsstatus ändern, E-Mail senden, mit anderen Teams teilen

Wenn optionale Nutzer ausgewählt werden, erscheinen 2 weitere Menüpunkte: Die Möglichkeit, die Freigabe bei nur einer negativen Stimme abzulehnen und die Einstellung von minimal positiven Stimmen von optionalen Nutzern.

Das graue Feld darunter zeigt eine Übersicht der gerade eingestellten Details. 

Freigaberegeln

Freigaberegeln sind besonders dann von großem Nutzen, wenn für bestimmte Inhalte immer derselbe Freigabeworkflow genutzt wird. So reicht ein Klick aus, um alle Informationen einzutragen.

Um eine Freigaberegel anwenden zu können muss sie zunächst erstellt werden. Dies erfolgt über die Teamverwaltung im Reiter "Erweitert". Per Klick auf den Unterpunkt Freigaberegeln öffnet sich eine neue Ansicht, in der sowohl bestehende Regeln angezeigt, als auch neue angelegt werden können.

Benachrichtigungen bei Freigaben

Bei beiden Arten von Freigaben werden die Personen, von denen eine Reaktion erwartet wird, benachrichtigt. Je nach deren Einstellungen geschieht dies per Mail, In-App Benachrichtigung oder Push-Notification.

Um die Freigabe-Benachrichtigungen deinen Wünschen anzupassen, ändere sie in die Benutzereinstellungen unter dem Punkt Benachrichtigungen - Freigabe.

Wie du das genau machst, erklären wir dir hier.

Status von Freigaben verfolgen

Sobald eine Freigabe gestellt wurde, kann in dem betreffenden Inhalt bzw. der Idee oder dem Dialog-Ticket dessen Status nachverfolgt werden. 

In dieser Ansicht, kannst du, wenn du der Freigabersteller bist, auch die verbliebenen Nutzer daran erinnern, auf die Freigabe zu reagieren oder den kompletten Prozess abbrechen.

Ist die Linie grün eingefärbt, bedeutet das, dass der Inhalt nach jetzigem Stand freigegeben würde. Ist sie rot, würde die Freigabe nach jetzigem Stand abgelehnt.

Steht, wie in unserem Beispiel, unter der Linie "Freigabe" erteilt bzw. "Freigabe abgelehnt", so ist der Freigabeprozess beendet und die zuvor eingetragenen Aktionen treten ein.

Befindet sich in dieser Ansicht neben dem Namen einer Personen das Chat-Symbol, bedeutet das, dass diese Person einen Kommentar bezüglich der Freigabe hinterlassen hat. Zum Beispiel in Form einer Begründung dafür, warum er oder sie die Freigabe abgelehnt hat. 

Willst du einen solchen Kommentar verfassen und deine Entscheidung für oder gegen die Freigabe eines Inhaltes begründen, kannst du dies oberhalb der Buttons "Ablehnen" und "Akzeptieren" im Notiz-Feld tun.

Sollte der betreffende Inhalt bereits in der Vergangenheit einen oder mehrere Freigabeprozesse durchlaufen haben, lässt sich an dieser Stelle auch deren Verlauf nachvollziehen.

War diese Antwort hilfreich für dich?